Jokertage

Erziehungsberechtigte können Ihre Kinder im Umfang von vier Halbtagen pro Schuljahr ohne Grundangabeselber dispensieren. Damit wird unter anderem dem Bedürfnis von Erziehungsberechtigten Rechnung getragen, die aus religiösen Gründen ihre Kinder nicht an sämtlichen Schulanlassen teilnehmen lassen möchten oder die ein religiöses Fest während der Schulzeit feiern möchten.

Die Erziehungsberechtigten informieren die Klassenlehrperson mindestens fünf Tage im Voraus über den Bezug von Jokerhalbtagen schriftlich im Hausaufgaben-& Kontaktheft. Erst im zweiten Semester eintretende Schulkinder bekommen für das laufende Schuljahr nur noch zwei Jokerhalbtage. Nicht bezogene Jokertage verfallen jeweils auf Ende Schuljahr.

Am ersten und letzten Tag im Schuljahr dürfen keine Jokertage bezogen werden.

 

Den Klassenlehrpersonen obliegt die Aufsichtspflicht über die Einhaltung obiger Vorschriften betreffend Jokertag. Beim Bezug eines Jokerhalbtages erfolgt ein Absenzeintrag im Zeugnis.

Verlängern Jokertage eine bewilligungspflichtige Absenz, so bestimmt die Gesamtdauer, wer zuständig ist. (Bsp. 1 Tag Absenz für die Hochzeit der Tante wird mit zwei Jokerhalbtagen verlängert = 2 Tage Absenz - Bewilligung ist bei der Schulleitung einzuholen)

Jokertage können nur halbtageweise - nicht für einzelne Lektionen - bezogen werden.