Integrative Förderung

Integrative Förderung (IF) geht vom Grundsatz aus, dass möglichst alle Kinder gemeinsam lernen können. Das heisst, Kinder mit Schulschwierigkeiten besuchen den Unterricht in der Regelklasse und werden für bestimmte Fächer in einer Kleingruppe individuell unterstützt. Den Unterricht in Kleingruppen übernimmt eine Fachperson IF (Heilpädagogin/Heilpädagoge).
Die Zuteilung zur integrativen Förderung erfolgt aufgrund einer Beurteilung durch Fachpersonen (Fachteam) oder einer Abklärung durch die Abteilung Schulpsychologie (ASP) in Pfäffikon.

Die Schule Reichenburg verfolgt einen präventiven Ansatz. Im Kindergarten und in der ersten Klasse gestalten die Fachpersonen IF zusammen mit den Lehrpersonen regelmässig bestimmte Unterrichtslektionen. Diese kooperative Zusammenarbeitsform bietet die Möglichkeit, die Eigenheiten der Kinder früh genau kennenzulernen und gegebenenfalls Abklärungen oder Therapien einzuleiten.